Willkommen im Darmzentrum Ruit

Krebserkrankungen des Dickdarms sind häufig und ernst. Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 70.000 Menschen und leider stirbt heute noch beinahe jeder zweite Betroffene an seiner Erkrankung – obwohl Dickdarmkrebs heilbar ist, wenn er nur früh genug erkannt und optimal behandelt wird.

Es ist das Ziel unseres Darmzentrums, betroffenen Patienten in ihrer schwierigen Krankheitssituation die bestmögliche Behandlung anzubieten. Hierbei ist es unser Leitgedanke, Diagnostik und Therapie auf Spitzenniveau mit einer zuwendungsorientierten Medizin zu verbinden, die den Patienten als Partner betrachtet.

Unser Leistungsspektrum

Ärztliche Spezialisten aus allen erforderlichen Disziplinen arbeiten hierbei in einem „Haus der kurzen Wege“ Hand in Hand, um dem individuellen Patienten eine für ihn maßgeschneiderte Therapie nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen anzubieten. Diese Experten werden von einem Therapeuten-Team unterstützt, das eine umfassende Versorgung des Tumorkranken in ganzheitlichem Sinne gewährleistet: Bewegung, Ernährung und seelisches Wohlbefinden sind unverzichtbare Bausteine einer erfolgreichen Krebstherapie.
Selbsthilfegruppen können darüber hinaus durch Rat „von Patient zu Patient“  einen wichtigen Beitrag leisten.

Therapeuten und Ansprechpartner im Überblick

  • Gastroenterologen
  • Speziell geschultes Pflegepersonal
  • Chirurgen
  • Onkologische Pflegefachkräfte
  • Pathologen
  • Ernährungsberater
  • Radiologen
  • Physiotherapeuten
  • Strahlentherapeuten          
  • Sozialdienstmitarbeiter
  • Nuklearmediziner                   
  • Patientenvertreter
  • Hämato-Onkologen
  • Seelsorger
  • Psychoonkologen
  • Palliativmediziner
  • Genetische Berater
  • Schmerztherapeuten
  • Stomatherapeuten


Ihre betreuenden Ärzte aus dem Paracelsus-Krankenhaus arbeiten hierbei eng mit ambulant tätigen Haus- und Fachärzten zusammen, um in jeder Phase Ihrer Krankheit und deren Therapie das für Sie passende Vorgehen abzustimmen.

Diagnostik

  • Spezialisierte endoskopische Diagnostik inkl. Endoskopischer Ultraschall mit Probeentnahmen
  • Endoskopische Entfernung von Polypen als Vorstufen des Darmkrebses
  • Ultraschalluntersuchungen des Bauchraumes, auch mit speziellen Ultraschallkontrastmitteln
  • Computertomographie und Kernspintomographie
  • Ganzkörper- Positronen- Emissions-Tomographie (PET)
  • Nuklearmedizinische Szintigrafie-Verfahren, z.B. „Skelett-Szintigrafie“

Operative Therapie

  • Laparoskopische und offene Tumorchirurgie am Darm, Enddarm und Organen mit Tochtergeschwülsten, z.B. der Leber
  • Endoskopische Überbrückung von tumorbedingten Engstellen („Stents“)
  • Endoskopisch geführte thermische Zerstörung von Tumorgewebe („Argon-Plasma-Koagulation“)

Medikamentöse und komplementäre Therapie

  • Ambulante medikamentöse Tumortherapie, „Chemotherapie“ oder biologische Therapieverfahren mit Eiweißen (Antikörper-Therapie, „small molecules“)
  • Ernährungsberatung
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Spezielle Schmerztherapien
  • Palliativmedizinische Behandlung 

Strahlentherapie

Individuell geplante, standardisierte tumororientierte prä- und postoperative Strahlentherapie des Enddarmkrebses.

Pathologische Befundung

Mikroskopische Diagnostik unter Einschluss molekularbiologischer Charakterisierungen.

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

In der wöchentlichen Tumorkonferenz wird jeder Befund und die Therapie jedes einzelnen Patienten von Spezialisten aller Fachrichtungen diskutiert und das weitere Vorgehen abgestimmt. So wird gewährleistet, dass das gesamte medizinische Wissen aller Disziplinen und breite ärztliche Erfahrung in die Behandlung einfließen.

Kontakt Chefarzt

alt text
Prof. Dr. med. Bodo Klump
Chefarzt
Tel. 0711 / 4488-11400
Fax. 0711 / 4488-11409
b.klump@dont-want-spam.kk-es.de

Zertifizierungen

Studien

Zweitmeinungen

Sekretariat Onkologisches Zentrum:
Tel: 0711 / 78-21400
Fax: 0711 / 78-21409